Thomas Lurz
Thomas Lurz, der erfolgreichste Langstrecken-schwimmer aller Zeiten

Thomas Lurz' Spezialdisziplinen sind die langen Freistilstrecken, hier besonders das Freiwasserschwimmen. Er wohnt in Gerbrunn und startet für den SV Würzburg 05. Lurz ist Soldat der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Warendorf im derzeitigen Dienstgrad Hauptgefreiter. Trainiert wird Lurz von seinem Bruder Stefan, der 2006 die ebenfalls für den SVW 05 startende Schwimmerin Annika Liebs, jetzt Annika Lurz, heiratete. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking errang er den dritten Platz bei dem erstmals ausgetragenen 10 km-Marathonschwimmen. Zudem ist Lurz mit acht Weltmeistertiteln, zuletzt am 22. Juli 2009 in Rom der Titel über 10 km, der erfolgreichste Schwimmer des Deutschen Schwimmverbandes aller Zeiten. Einen großen persönlichen Rückschlag erlitt er während der Universiade in Bangkok, als er vom Tod seines Vaters Peter Lurz erfuhr. Dieser starb am 12. August 2007 bei einer Fahrradtour in der Rhön an Herzversagen.

National gewann Lurz erstmals 1998 den Titel über 1500 Meter auf der Kurzbahn. 2001 gewann er den ersten nationalen Titel auf der 5-Kilometer-Strecke und nahm erstmals an einer Weltmeisterschaft und einer Universiade teil. 2002 kamen nationale Titel über 1500-Meter auf der Kurzbahn hinzu, sowie über 5 und 10 Kilometer. Er wurde Vizeeuropameister bei der Europameisterschaft über 5- und Vierter über 10 Kilometer. Bei der Kurzbahn-EM kam ein fünfter Platz über 1500-Meter Freistil hinzu. Seine erste WM-Medaille gewann er als Drittplatzierter in Ägypten über 5 Kilometer, eine weitere Medaille verpasste er über 10 Kilometer als Vierter knapp. 2003 kamen für Lurz die Titel über 800 und 1500 Meter Freistil auf der Lang- sowie über 1500-Meter auf der Kurzbahn hinzu. Bei der Kurzbahn-Em verpasste er eine Medaille über 1500 Meter als Vierter. 2004 kam der endgültige internationale Durchbruch. Auf der 10-Kilometer-Strecke gewann Lurz in Dubai den WM-Titel, über 5 Kilometer verpasste er einmal mehr als Viertplatzierter eine Medaille. Hinzu kamen erneut die deutschen Titel über 800 und 1500-Meter-Freistil auf der Langbahn. Höhepunkt des Jahres wurde die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen, wo der Gerbrunner über 1500-Meter Freistil 22. wurde. Lurz wurde 2004 nicht nur Würzburger Sportler des Jahres, sondern auch Welt-Freiwasserschwimmer des Jahres.

2005 gewann Lurz bei der WM in Montreal den Titel über 5 Kilometer und wurde Vizeweltmeister auf der 10-Kilometer-Strecke. Bei der Universiade in Izmir kam Silber über 1500-Meter Freistil hinzu. Er gewann die Europacup-Wertung im Freiwasser und gewann dabei vier 10-Kilometer-Rennen. Deutscher Meister wurde er erneut über 5 Kilometer, Vizemeister über 800 und 1500-Meter Freistil. Lurz wurde erneut Welt-Freiwasserschwimmer des Jahres. Im Jahr darauf gewann Lurz sowohl bei der WM in Neapel wie auch bei der Europameisterschaft in Budapest die Titel über 5 und 10 Kilometer. National gewann er ebenso über die Langstrecken wie über 1500 Meter Freistil und bei den Wintermeisterschaften über 1500- und 800-Meter. Dabei stellte er in 7:51,59 Minuten einen neuen deutschen Rekord über 800-Meter-Freistil auf. Erneut wurde Lurz Welt-Freiwasserschwimmer und Würzburger Sportler des Jahres. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Melbourne gewann Lurz erneut den Titel über 5 Kilometer und wurde Zweiter auf der doppelten Strecke. Ein Weltcup-Rennen der Saison gewann er ebenso wie zwei Europacup-Rennen. Fünf nationale Titel konnte er gewinnen, auf beiden Freiwasser-Langstrecken, über 1500-Meter Freistil auf Kurz- und Langbahn sowie über 800 Meter auf der Langbahn. Am Saisonende wurde er zu Europas Freiwasserschwimmer des Jahres gewählt.

Die Saison 2008 brachte nicht nur die erneute Teilnahme an den Olympischen Spielen mit dem Gewinn der Silbermedaille über 5 Kilometer, sondern erneut den Gewinn des Weltmeistertitels über 5 Kilometer in Sevilla und über 10 Kilometer in Dubrovnik bei der Europameisterschaft. Bei der jeweils anderen Langstrecke gewann er bei den beiden Meisterschaften Bronze. In Dubai und Cancun gewann Lurz Weltcuprennen sowie ein Europacuprennen. National kam der Gewinn des deutschen Meisterschaftstitels über 5 Kilometer. Er wurde Adh-Hochschulsportler des Jahres, DSV-Schwimmer des Jahres, Sportler des Jahres in Würzburg und als Medaillengewinner bei Olympia mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Auch 2009 setzen sich die Erfolge fort, über 5- und 10-Kilometer gewann Lurz die nationalen Meisterschafen und in Setubal ein Weltcuprennen über 10 Kilometer. Bei der Weltmeisterschaft in Rom 2009 schaffte der Diplom Sozialpädagoge (Studium an der Fachhochschule Würzburg) erneut den Weltmeistertitelgewinn über 5km und 10km.



Erfolge
21 Titel bei Deutschen Meisterschaften (Becken und Freiwasser) über 800, 1500, 5000 und 10.000 m Freistil
Acht Titel bei Weltmeisterschaften (2004 über 10 km, 2005 über 5 km, 2006 über 5 km & 10 km, 2007 über 5 km, 2008 über 5 km, 2009 über 5 km & 10 km)
Vize-Weltmeister 2005 und 2007 über 10 km
Dreifacher Europameister (2006 über 5 km & 10 km, 2008 über 10km)
Silbermedaille Universiade 2005 Izmir
Europacup-Sieger Freiwasser 2005
Weltlangstreckenschwimmer des Jahres 2004, 2005 und 2006
Europas Langstreckenschwimmer des Jahres 2007
Olympiateilnehmer 2004 Athen
Bronzemedaille Olympische Spiele 2008 Peking

Quelle: Wikipedia
Fotovermerk Thomas Lurz: arena



Ein Lexikon - Service von: www.unser-wuerzburg.de