Direkt zum Inhalt




Kulturspeicher-Team wieder komplett

Dr. Henrike Holsing betreut seit Januar die Städtische Sammlung im Museum Kulturspeicher. Die Wissenschaftliche Mitarbeiterin nimmt ihre Tätigkeit damit zu Beginn des Jubiläumsjahres 2012 auf. Zusammen mit der Museumsleiterin Dr. Marlene Lauter kann sich Dr. Holsing entsprechend um die letzten Vorbereitungen der Feierlichkeiten rund um den zehnten Geburtstag der Kultur-Institution am Alten Hafen kümmern. Die promovierte Kunsthistorikerin arbeitet derzeit noch parallel in der Kunsthalle Jesuitenkirche in Aschaffenburg. Ihr Engagement dort endet aber bereits Ende Januar mit der Eröffnung der Impressionismus-Ausstellung *Reiselust und Sinnesfreude“.

In Würzburg wird die 37-Jährige im Mai ihre erste Ausstellung auspacken und hängen: *Das Öffnen der Kisten ist immer wie Weihnachten. Die Inspiration, die von den Originalen ausgeht, können Kataloge und Fotos einfach nicht ersetzen“, freut sich die in Lübbecke geborene Wissenschaftlerin schon jetzt auf die Werke der Rupf-Stiftung von Pablo Picasso bis Paul Klee, ausgeliehen vom Kunstmuseum in Bern.

Eine ausgewiesene Expertin ist die neue Kraft am Alten Hafen auf dem Feld der Historienmalerei des 19. Jahrhunderts. Doch als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kunsthalle in Bremen war auch die Kunst der Gegenwart stets ein Schwerpunkt: * Mir ist es wichtig, in einem Museum zu arbeiten, das nicht im 19. Jahrhundert aufhört. Der Kulturspeicher mit seiner Spannung aus Figürlichem und der Konkreten Kunst ist ein sehr lebendiges und beeindruckendes Haus.“

Dr. Lauter freut sich über den *frischen Wind aus dem Norden, mit dem neue Perspektiven für unser Museum und die beiden Sammlungen einhergehen“. Die neue Kollegin kennt Würzburg nicht erst seit ihrer Aschaffenburger Zeit. Bereits während des Studiums in Köln führte sie ein Tiepolo-Seminar in die Würzburger Residenz. Seitdem legte sie - unterwegs auf der Autobahn - immer gerne einen Zwischenstopp beim Weltkulturerbe ein.

Dr. Holsing promovierte zum Thema *Luther - Gottesmann und Nationalheld. Sein Image in der deutschen Historienmalerei des 19. Jahrhunderts“. Unter ihren zahlreichen Veröffentlichungen befindet sich seit 2011 auch ein umfangreicher Bestandskatalog zur französischen Malerei der Kunst-halle Bremen: *Vom Klassizismus zum Kubismus“. Die wissenschaftliche Stelle im Kulturspeicher und somit die Nachfolge von Dr. Carola Schneider ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Nachricht vom 18.1.12 17:48

zurück

Druckversion

 

 

Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

Werbung
Werbung


EasyInsW3C Version 5.5.0 | Lizenz N°: np2006-unser-wuerzburg | Copyright: Mateo & Mewis AG

Galerie Bildrandom


   Zufallsbild aus der Bildergalerie

Besuchen Sie unsere Bildergalerie mit einer großen Bildauswahl!

Werbung

Werbung

Werbung

Freizeittipps:

Permanentlink Museum im Kulturspeicher
Permanentlink Kanuta -Kanuverleih
Permanentlink Jugendherberge Wuerzburg
Permanentlink CINEWORLD-Erlebniskinos
Permanentlink Mainfranken Theater Wuerzburg
Permanentlink Mainfraenkisches Museum Wuerzb...
Permanentlink Freizeit-Land Geiselwind
Permanentlink Tabledance Lounge
Permanentlink WG La Luna
Permanentlink Haus El Paradiso
Permanentlink Club Carat

Aus Gewerbe A-Z:

Permanentlink KFZ - Reparatur-Teilehandel Da...
Permanentlink Auto Loeffler
Permanentlink New York Fashion Store
Permanentlink HMB-Marketing u. Webdesign
Permanentlink Funboxing
Permanentlink Verlag Unser-Wuerzburg
Permanentlink Gasthaus Brückenbäck
Permanentlink Renos - Bodenbelaege - Tueren ...
Permanentlink Glocken-Apotheke
Permanentlink HMB - Fotografie
Permanentlink Main Smart Home

Aus Vereine A-Z:

Permanentlink TG Höchberg
Permanentlink AKV Arnstein
Permanentlink TG Veitshöchheim ...
Permanentlink Deutsch-Japanisches Fo...
Permanentlink Hundeschule Merlin