Partner Seiten
Webhosting
Webhosting Domain ab 1,79 Euro/M PHP5, MySQL5,

Webktalog - Verzeich.
Kostenfreies Webv-erzeichnis

Frankentipps.de
Das Veranstaltungs-portal für Franken
Frankentipps.de

Webdesign
Portalscripte und Webdesign

Stadt Würzburg
Internetauftritt - Stadt Würzburg Würzburg

Datenschutz
etracker more than analytics

Werbung 

ticker5
Partynews
 

Hellish Rock Part II feat. • 19.04.2013 • Music Hall Geiselwind

Hellish Rock Part II feat. • 19.04.2013 • Music Hall Geiselwind Shadowside • Gamma Ray • Helloween Gamma Ray und Helloween im Rahmen der Neuauflage ihrer Hellish Rock-Tour im Doppelpack zu erleben, versprach ein besonderes Highlight zu werden: Beide Bands sind seit vielen Jahren Garant für treibenden Melodic Metal. Als Support wurde das Quartett Shadowside aus Brasilien verpflichtet.

Shadowside mit Frontfrau Dani legten pünktlich um 20 Uhr los. Die Music Hall war schon ordentlich besucht und die vier hierzulande wenig Bekannten gaben ihr Bestes, obwohl sie in ihrer Bewegungsfreiheit wegen der hinter ihnen aufgebauten Sets von Gamma Rey und Helloween sehr eingeschränkt waren. Die Brasilianer zogen im Rahmen ihrer Möglichkeiten alle Register, wobei vor allem Dani den Kontakt zum Publikum suchte.

Nach rund 30 Minuten Shadowside enterten um kurz vor 20 Uhr Gamma Ray die Bühne in der spürbar voller gewordenen Music Hall. Kai Hansen und Co. zeigten sich bestens aufgelegt und sorgten von der ersten Sekunde an für ordentlich Stimmung. Neben zwei neuen Songs präsentierten sie eine bunte Mischung aus ihrer Karriere. Die Hamburger waren mit sichtlich Spaß bei der Sache und vermittelten zu keiner Zeit das Gefühl, ihr Programm nur runterzuspielen. Fazit nach einer guten Stunde Gamma Ray: ein rundum gelungener Auftritt, der gerne noch länger hätte dauern dürfen.

Nach der obligatorischen Umbaupause betraten auch Helloween ohne Verspätung die Bühne und wurden überschwänglich empfangen. Mit „Eagle fly free“ aus ihrer „Keeper oft he seven keys“-Ära legten sie gleich einen ordentlichen Kracher hin. Frontmann Andi Deris drückte fortwährend aufs Gas und überzeugte in jeder Hinsicht. Man merkte Helloween an, dass sie ein gut eingespieltes und harmonisches Team sind, in dem der Spaß nicht zu kurz kommt. Das Publikum dankte es und bewegte die Temperatur in der Music Hall spürbar in die Höhe. Für Abkühlung sorgten zwei Balladen zum Ende des ersten Teils. Dafür wurde kurze Zeit später mit „Dr. Stein“ richtig Dampf gemacht und nach einer kurzen Pause verstärkte Helloween-Gründungsmitglied Kai Hansen das Ensemble, um mit einem gelungenen Helloween-Medley zum Finale einzustimmen. Höhepunkt war schließlich das von Helloween und Gamma Ray gemeinsam vorgetragene „I want out“.

René Schmiedel, 20.04.2013

Nachricht vom 22.4.13 13:00

Werbung 
Werbung 
Nachrichten von unser würzburg.de

Regio - Lexikon A-Z
- Mehr aus unserer Region

Lieferservice Online
- Lieferservice aus WÜ

Kino TV

Die aktuellen Top- Kinofilme der Woche. Aktuelle Szene, Interviews und einen Blick hinter die Kulissen. Zu den Filmen!

Gastroführer Online!
- Aus Gastronomie A-Z

U.a. bei uns gelistet
- Aus Wirtschaft A-Z

Bilderrätsel
Mitmachen & gewinnen!!

Unbenannte Seite

Unsere Freizeit Tipps!
- Aus Freizeit A-Z

Galerie Zufallsbild
- Bilder aus Würzburg

Vereine in Würzburg!
- Aus Vereine A-Z
Würzburg Vereine  17  

Erotik in Würzburg


Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!