Partner Seiten
Webhosting
Webhosting Domain ab 1,79 Euro/M PHP5, MySQL5,

Webktalog - Verzeich.
Kostenfreies Webv-erzeichnis

Frankentipps.de
Das Veranstaltungs-portal für Franken
Frankentipps.de

Webdesign
Portalscripte und Webdesign

Stadt Würzburg
Internetauftritt - Stadt Würzburg Würzburg

Datenschutz
etracker more than analytics

Werbung 

ticker5
 

s.Oliver Baskets: Wichtiger Heimsieg gegen Paderborn

2.917 Zuschauer in der s.Oliver-Arena sahen ein attraktives und hochklassiges Basketballspiel, am Ende siegten die s.Oliver Baskets knapp, aber verdient mit 87:82 (42:38) gegen die webmoebel Baskets Paderborn. Und so klingt ein zufriedener Trainer: „Ich denke, dass wir heute 36 oder 37 Minuten lang einen sehr guten Basketball gezeigt haben. Alle haben mit hoher Intensität gespielt und alles auf dem Spielfeld gelassen“, sagte Baskets-Coach Marcel Schröder.

Von Beginn an gingen Hausherren und Gäste in die Partie, als ginge es nicht nur für die s.Oliver Baskets, sondern für beide Mannschaften um den Aufstieg in die BBL. „Respekt an Paderborn für ihr gute Leistung. Wir wussten ja schon aus dem Hinspiel, dass sie jedem Gegner Probleme bereiten können“, so Schröder. Zwar hatten seine Schützlinge die Partie über weite Strecken im Griff und lagen meist komfortabel mit mehr als zehn Punkten in Front. Doch die Paderborner gaben nie auf und kamen mehrfach zurück ins Spiel.

"Würzburg hat verdient gewonnen, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt, deshalb bin ich zufrieden“, sagte Paderborns Trainer Thomas Glasauer bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Jeweils zum Ende jeder Halbzeit zeigten seine Schützlinge, dass sie nicht gewillt waren, sich kampflos geschlagen zu geben. In der 15. Minute lagen die Gastgeber mit 40:27 in Führung, nach einem zwischenzeitlichen 9:0-Lauf der Paderborner ging es aber nur mit 42:38 in die Pause. „Paderborn ist kein einfacher Gegner, Man hat gesehen, dass sie in kurzer Zeit ein Spiel umdrehen können“, sagte Würzburgs Top-Scorer Kevin Wysocki nach der Partie.

Bis Mitte des dritten Spielabschnitts hatten sich die s.Oliver Baskets ihren 13-Punkte -Vorsprung wieder zurückgeholt (55:42, 26. Minute), der auch in der 34. Minute nach einem Dreier von Christoph „Brazzo“ Henneberger zum 76:63 noch Bestand hatte. Eine höhere Führung vergaben die Gastgeber durch ihre schwache Freiwurfquote (16/31, 52 Prozent). Auch deshalb sollte es am Ende wieder spannend werden: Beim Spielstand von 76:65 entschieden die Schiedsrichter auf technisches Foul gegen Ivan Elliott. Kejuan Johnson verwandelte beide Freiwürfe, anschließend traf Draelon Burns einen seiner 4 Dreier und Johnson legte nach einem Ballgewinn ebenfalls mit einem Dreier nach: 76:73 stand 5 Minuten vor Schluss plötzlich auf der Anzeigetafel.

Und es blieb so eng bis zum Schluss. Auch 27,5 Sekunden vor der Schlusssirene lagen die s.Oliver Baskets nur mit 3 Punkten vorne, nachdem Burns beim Dreierversuch gefoult worden war und alle drei Freiwürfe zum 85:82 verwandelte. Es blieben die letzten Punkte der Paderborner: Nachdem Tim Burnette per Freiwurf auf 86:82 erhöht hatte, scheiterte Ole Wendt mit einem Dreier. Und wenige Sekunden vor Schluss verhinderte Burnette mit seinem zweiten Monsterblock der Partie gegen Draelon Burns weitere Paderborner Punkte. Den Freiwurf zum Endstand traf Kevin Wysocki eine halbe Sekunde vor der Sirene.

Eine halbe Stunde später dann die gute Nachricht aus Chemnitz: Die 99ers haben mit 79:83 gegen den USC Freiburg verloren und jetzt wieder zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten s.Oliver Baskets.

Marcel Schröder:
„Wir haben gegen Ende des Spiels ein paar Fehler gemacht, die zum Glück nicht bestraft wurden. Die Freiwürfe waren schon in Cuxhaven einer der Gründe, warum wir das Spiel verloren haben. Wir haben heute aber 40 Minuten mit sehr viel Energie gespielt, dadurch konnten wir die schlechte Freiwurfquote ausgleichen. Nach der Niederlage in Cuxhaven haben wir als Mannschaft besprochen, was unsere Ziele sind. Mit viel Kampfgeist ins Spiel zu gehen war eines der Hauptthemen. Nach Cuxhaven war auch eine gehörige Menge Wut im Spiel, weil wir dort nicht mit genug Energie gestartet sind. Die Niederlage von Chemnitz bedeutet für uns vor allem, dass wir am nächsten Samstag in Freiburg ein sehr schweres Spiel vor uns haben. Es haben in dieser Saison noch nicht viele Mannschaften in Chemnitz gewonnen. Wir schauen nur von Spiel zu Spiel und nicht auf die Mannschaften hinter uns.“

Tim Burnette:
„Als das Angebot aus Würzburg kam, musste ich nicht lange überlegen und habe sofort zugesagt. Ich bin froh hier zu sein und wurde von den Fans willkommen geheißen – danke dafür. Unser Ziel ist es, uns immer nur auf das nächste Spiel zu konzentrieren, um so am Ende unser großes Ziel zu erreichen.“

Paderborns Trainer Thomas Glasauer:
„Wir gehen hohes Risiko und schließen oft schnell ab, dadurch sind wir schwer zu verteidigen. Das ist unser Spiel, das vielen Gegner nicht behagt. Damit haben wir viele Heimspiele gewonnen. Heute haben wir am Ende zwei oder drei Möglichkeiten leichtfertig vertan. Ich hatte schon lange nicht mehr so ein Gänsehaut wie heute bei der Mannschaftsvorstellung. Alles Gute für Würzburg, ihr gehört in die BBL, und da kommt ihr auch hin. Wir wollen unsere Saison mit einer positiven Bilanz abschließen. Und nächstes Jahr greifen wir an und werden hoffentlich attraktiv und erfolgreich spielen.

Spielfilm:
7:7 (4. Minute), 19:14 (7.), 31:23 (8.), 40:27 (15.), 40:36 (19.), 55:42 (26.), 65:52 (29.), 76:63 (34.), 76:73 (36.), 82:79 (40.), 87:82 (Endstand).

s.Oliver Baskets:
Kevin Wysocki 15 Punkte, Tim Burnette 13/1 Dreier (2 Blocks), Pele Paelay 13/2, Jonathan Levy 12/1 (4 Assists), Sascha Kesselring 11 (8 Rebounds), Jonathan Levy 8, Ivan Elliott 5 (6 Rebounds, Chris Heinrich 4, Christoph Henneberger 4/1, Torvoris Baker 2 (8 Rebounds).

Paderborn:
Draelon Burns 27/4, Ben Spöler 16, Kejuan Johnson 13/1 (8 Rebounds), Martin Samarco 12/1, Ole Wendt 4, Trey Hampton 4, Lars Wendt 3/1, Kyle Roemer 3/1, Daniel Lieneke.

Nachricht vom 15.3.11 01:30

Werbung 
Werbung 
Nachrichten von unser würzburg.de

Regio - Lexikon A-Z
- Mehr aus unserer Region

Lieferservice Online
- Lieferservice aus WÜ

Kino TV

Die aktuellen Top- Kinofilme der Woche. Aktuelle Szene, Interviews und einen Blick hinter die Kulissen. Zu den Filmen!

Gastroführer Online!
- Aus Gastronomie A-Z

U.a. bei uns gelistet
- Aus Wirtschaft A-Z

Bilderrätsel
Mitmachen & gewinnen!!

Unsere Freizeit Tipps!
- Aus Freizeit A-Z

Galerie Zufallsbild
- Bilder aus Würzburg

Vereine in Würzburg!
- Aus Vereine A-Z

Erotik in Würzburg


Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!