Partner Seiten
Webhosting
Webhosting Domain ab 1,79 Euro/M PHP5, MySQL5,

Webktalog - Verzeich.
Kostenfreies Webv-erzeichnis

Frankentipps.de
Das Veranstaltungs-portal für Franken
Frankentipps.de

Webdesign
Portalscripte und Webdesign

Stadt Würzburg
Internetauftritt - Stadt Würzburg Würzburg

Datenschutz
etracker more than analytics

Werbung 

ticker5
 

Zuhause in die Erfolgsspur zurückkehren

In Bandirma, Hagen und Valencia gab es nichts zu holen, jetzt wollen die s.Oliver Baskets in der ausverkauften s.Oliver-Arena wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Am Samstag um 19 Uhr geht es gegen TBB Trier um wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze der Beko BBL. „Es ist ein wichtiges Spiel für uns. Wir wollen gegen Trier eine gute Leistung zeigen und mit einem Erfolgserlebnis wieder in die Spur kommen“, sagt s.Oliver Baskets Headcoach Marcel Schröder.

Lange EuroCup-Reisen in die Türkei und nach Spanien sowie dazwischen das Beko BBL-Auswärtsspiel in Hagen haben die s.Oliver Baskets innerhalb von nur neun Tagen hinter sich gebracht. Gut 12 Stunden nach der Rückkehr aus Spanien hatte Schröder am Donnerstagnachmittag schon wieder eine Trainingseinheit zur Vorbereitung auf das Spiel gegen TBB Trier angesetzt.

„Es ist keine einfache Phase für uns. Reisestrapazen steckt man natürlich besser weg, wenn man die Spiele gewinnt. Um die Belastungen besser kompensieren zu können, wäre ein möglichst großer Kader wichtig. Das ist durch die Verletzungen von Chris McNaughton und Maxi Kleber leider gerade nicht möglich“, so der Baskets-Coach: „Wir müssen uns durchkämpfen und trotzdem einen Weg finden, die Spiele zu gewinnen. Ich glaube aber, dass uns diese Phase als Mannschaft insgesamt weiterhelfen wird und wir in der zweiten Hälfte der Saison davon profitieren werden. Wir haben jetzt ein wichtiges Spiel gegen Trier vor uns und müssen mit unseren Fans im Rücken alles mobilisieren was wir haben, um erfolgreich zu sein.“

Leicht wird die Aufgabe gegen den aktuellen Tabellenachten nicht: „Die Liga ist dieses Jahr noch einmal deutlich stärker geworden, man muss auf jedes Spiel sehr gut vorbereitet sein und immer hundert Prozent geben. Trier hat eine gute Mannschaft, die sehr aggressiv verteidigt und auch gegen die Top-Teams wie ALBA Berlin und Bayern München gute Spiele gezeigt hat“, sagt Schröder.

Erfolgreicher Trierer Saisonstart
Der 74:64-Heimerfolg gegen die TBB Trier Anfang Oktober 2011 war für die s.Oliver Baskets der Auftakt in eine unglaubliche Premieren-Saison. Ein ähnlich erfolgreicher Saisonstart der Gäste sorgt in diesem Jahr für andere Vorzeichen. Mit dem Rückenwind und dem Selbstvertrauen von fünf Siegen aus acht Spielen und gestärkt durch ein gemeinsames Thanksgiving-Festmahl am Donnerstagabend tritt Cheftrainer Henrik Rödl mit seiner Mannschaft am Samstag in der s.Oliver-Arena an.

Lediglich gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig, gegen ALBA Berlin und beim FC Bayern München konnten die Trierer bisher keine Punkte abgreifen. Nach dem Verlust mehrerer Leistungsträger kommt der erfolgreiche Saisonstart durchaus überraschend. Mit den Nationalspielern Philip Zwiener und Maik Zirbes sowie Spielmacher Dru Joyce mussten die Trierer immerhin den Verlust ihrer drei erfolgreichsten Punktesammler der Vorsaison verkraften.
Doch Henrik Rödl konnte die Lücken passend auffüllen, sein Vertrauen in deutsche Talente zog gleich mehrere junge deutsche Nationalspieler an die Porta Nigra.

In die Fußstapfen des nach Bamberg gewechselten Centers Maik Zirbes trat der 23-jährige Andreas Seiferth, der sich mit Neuverpflichtung Vitalis Chikoko (BG Göttingen) die Spielzeit unter dem Korb teilt. Trotz der deutlich gestiegenen Verantwortung kann Seiferth mit 10 Punkten und 5 Rebounds pro Spiel in seiner neuen Rolle überzeugen.

Der Spielaufbau der Trierer wurde in die Hände von Beko BBL-Neuling Jarrett Howell übergeben. Der von Lewski Sofia aus Bulgarien kommende 28-jährige Aufbauspieler (6,0 Punkte und 2,9 Vorlagen pro Spiel) tut sich bisher besonders durch eine starke Trefferquote aus der Distanz hervor, jeder zweite Dreier fand bisher den Weg in den Korb.

Als Backup für den Ballvortrag steht seit Saisonbeginn Bastian Doreth zur Verfügung. Die Leihgabe vom FC Bayern München soll nach überzeugenden Leistungen im Nationalmannschaftstrikot nun auch in der Liga eine größere Rolle übernehmen als zuletzt in der bayerischen Landeshauptstadt.

Nach einem Jahr bei den LTi Gießen 46ers zog es Verteidigungsspezialist Barry Stewart in der Sommerpause wieder zurück an seine alte Wirkungsstätte. Bei durchschnittlich 30 Minuten Spielzeit führt der Shooting Guard mit 12,5 Punkten als derzeit zweitbester Scorer der Mannschaft auch seine Offensivqualitäten eindrucksvoll vor.

Die wenigen verbleibenden Minuten auf der Zwei füllt der 20-jährige Nationalspieler Mathis Mönninghoff auf, der sich nach zwei Jahren bei den Gonzaga Bulldogs in der amerikanischen College-Liga NCAA für einen Wechsel in sein Heimatland entschied. Ein bewährter Leistungsträger blieb Trainer Henrik Rödl mit Nate Linhart auf der kleinen Flügelposition erhalten, während auf der großen Flügelposition zwei weitere neue Akteure eingegliedert werden mussten.
Der 2,06 Meter große US-Amerikaner Brian Harper führt die TBB Trier sowohl bei den Punkten (13,9) als auch bei den Rebounds (6,3) an.

Aufgrund einer langwierigen Verletzung von Mannschaftskapitän Dragan Dojcin einigten sich die Pfälzer kurz nach Saisonbeginn mit Jermaine Bucknor auf einen Tryout-Vertrag. Nachdem der sympathische Kanadier, der im Verlauf der vergangenen Saison mit den s.Oliver Baskets das Halbfinale erreichte, mit überzeugenden Leistungen schnell zur festen Größe in der Zehner-Rotation von Henrik Rödl wurde, ist sein Vertrag inzwischen auf zwei Jahre verlängert worden.

Mit viel Energie ins Spiel gehen
Die s.Oliver Baskets gehen trotz der Niederlagenserie optimistisch in das Duell mit dem Team aus der ältesten Stadt Deutschlands: „Natürlich waren wir sehr nach den Niederlagen enttäuscht, aber die Stimmung in der Mannschaft ist nach wie vor gut. Das Team hat die richtige Einstellung, wir arbeiten sehr hart im Training, jetzt müssen wir das auch wieder im Spiel umsetzen“, sagt LaMont McIntosh: „Wir sind froh und glücklich, dass wir endlich wieder zuhause vor unseren Fans in der s.Oliver-Arena spielen. Wir werden mit viel Energie in das Spiel gegen Trier gehen, kämpfen und den Sieg holen.“

Vier Tage später starten die s.Oliver Baskets mit dem Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Valencia Basket Club in die zweite Hälfte der EuroCup-Vorrunde. Sprungball ist am Mittwoch, 28. November um 19.30 Uhr in der s.Oliver-Arena, das Spiel wird wieder live und in voller Länge auf TV touring übertragen. Im Online-Ticketshop der s.Oliver Baskets sind aktuell noch gut 200 Tickets für das Heimspiel gegen einen der EuroCup-Mitfavoriten verfügbar.

Nachricht vom 23.11.12 14:25

Werbung 
Werbung 
Nachrichten von unser würzburg.de

Regio - Lexikon A-Z
- Mehr aus unserer Region

Lieferservice Online
- Lieferservice aus WÜ

Kino TV

Die aktuellen Top- Kinofilme der Woche. Aktuelle Szene, Interviews und einen Blick hinter die Kulissen. Zu den Filmen!

Gastroführer Online!
- Aus Gastronomie A-Z

U.a. bei uns gelistet
- Aus Wirtschaft A-Z

Bilderrätsel
Mitmachen & gewinnen!!

Unsere Freizeit Tipps!
- Aus Freizeit A-Z

Galerie Zufallsbild
- Bilder aus Würzburg

Vereine in Würzburg!
- Aus Vereine A-Z

Erotik in Würzburg


Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!