Partner Seiten
Webhosting
Webhosting Domain ab 1,79 Euro/M PHP5, MySQL5,

Webktalog - Verzeich.
Kostenfreies Webv-erzeichnis

Frankentipps.de
Das Veranstaltungs-portal für Franken
Frankentipps.de

Webdesign
Portalscripte und Webdesign

Stadt Würzburg
Internetauftritt - Stadt Würzburg Würzburg

Datenschutz
etracker more than analytics

Werbung 

ticker5
 

Deutlicher Heimerfolg im Spitzenspiel

Mit dem zehnten Sieg in Folge hat Spitzenreiter s.Oliver Baskets am 22. Spieltag der ProA ein deutliches Zeichen gesetzt: Das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Gießen 46ers vor 3.062 Zuschauern in der fast ausverkauften s.Oliver Arena eine klare Angelegenheit. „Es war ein Sieg der ganzen Mannschaft, ich bin heute sehr zufrieden mit der Konzentration und der Leistung“, sagte s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley. Top-Scorer beim 75:54 (36:23) war Ruben Spoden mit 20 Punkten. Auch Samme Givens (14), Darren Fenn (13) und Carlos Medlock (10) punkteten zweistellig.

Trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses war es eine von beiden Seiten intensiv geführte Partie, in der die Gäste den besseren Start erwischten: Björn Schoo und Cameron Wells erzielten die ersten vier Punkte des Spiels. Doch die Hessen – eigentlich die treffsicherste Mannschaft der ProA von der Dreierlinie – hatten ihr Visier an diesem Abend nicht besonders gut eingestellt: Nur einer ihrer ersten neun Versuche von jenseits der 6,75-Meter-Linie war erfolgreich, während die s.Oliver Baskets schon in den ersten sechs Minuten vier Mal von draußen trafen und dadurch schnell mit 15:10 vorne lagen.

Eine Vorentscheidung im Spitzenspiel fiel dann bereits zwischen der 9. und 18. Minute: Ganze zwei Zähler gelangen den hessischen Gästen in dieser Phase. Zwar hatten auch die s.Oliver Baskets einige Schwierigkeiten mit der 46ers-Defense, der 12:2-Lauf in knapp neun Spielminuten brachte aber die erste zweistellige Führung (29:17, 18. Minute).

Dass Samme Givens in dieser Phase sogar einen Dreier traf – seinen ersten in dieser Saison – passte genau ins Bild: Der 25-jährige Power Forward erzielte die zwölf Würzburger Punkte des Zwischenspurts im Alleingang. „Samme hat den Rhythmus des Spiels verändert, als er reinkam“, so Spradley im Anschluss.

Tony DiLeo beendete die offensive Durststrecke seiner Mannschaft mit zwei Dreiern in Folge – mehr kam vor der Pause aber nicht mehr von den 46ers, die in den ersten zwanzig Minuten nur 28 Prozent ihrer Würfe trafen. Beim Spielstand von 36:23 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause waren es wieder die Gäste, die besser starteten: Eric Palm und Cameron Wells waren von draußen erfolgreich und zwangen Spradley beim Spielstand von 39:31 in der 23. Minute zur Auszeit. Der Baskets-Headcoach brachte sein Team schnell wieder in die Spur: Nach einem Drei-Punkte-Spiel von Carlos Medlock lag der Spitzenreiter in der 28. Minute zum ersten Mal mit zwanzig Punkten vorne (57:37).

Im Schlussviertel ließen die Hausherren dann nichts mehr anbrennen und hatten auf jede erfolgreiche Gießener Aktion die passende Antwort parat. Als Ruben Spoden schließlich mit einem persönlichen 9:0-Lauf zwischen der 36. und 38. Minute auf 72:49 erhöht und sein Punktekonto auf 20 geschraubt hatte, war die Messe für den Tabellenzweiten endgültig gelesen.

Durch den 20. Saisonsieg bleiben die s.Oliver Baskets in der ProA zuhause weiter ungeschlagen. Auch die Serie gegen die Gießen 46ers hat gehalten: Sechs Spiele – sechs zweistellige Siege lautet die Bilanz. Nach vier Heimspielen in Folge geht der Tabellenführer jetzt zum ersten Mal seit dem 17. Januar wieder auf Reisen: Am 23. Spieltag steht das Gastspiel bei den NINERS Chemnitz auf dem Programm. Für die verbleibenden Hauptrunden-Heimspiele gegen Essen, Leverkusen und Nürnberg gibt es Tickets im Vorverkauf bei baller's planet in der Karmelitenstraße 26 und im Online-Ticketshop bei CTS Eventim.

Trainerstimmen
Doug Spradley, s.Oliver Baskets:
„Ich bin heute mit der Konzentration und der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben einige Sachen geändert und in den letzten Wochen sehr hart gearbeitet. Heute hat man zum ersten Mal das Ergebnis gesehen. Es war ein Sieg der ganzen Mannschaft. Auch das Pech mit den Ausfällen von Chris Hofmann und Basti Betz haben wir gut weggesteckt. Eigentlich kann man keinen einzelnen Spieler hervor heben, aber Samme Givens hat sofort als er in der ersten Halbzeit hereinkam den Rhythmus des Spiels verändert und die Rebounds geholt. Wir haben im ersten Viertel acht Offensivrebounds abgegeben, danach nur noch drei. Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg.“

Denis Wucherer, Gießen 46ers:
„Glückwunsch an Doug Spradley und seine Mannschaft zum Sieg. Manchmal gibt es Spiele, zu denen man danach nicht viel sagen kann. Würzburg war uns heute in allen Belangen überlegen, deshalb haben wir das Spiel verloren.“

s.Oliver Baskets – Gießen 46ers 75:54 (19:15, 17:8, 23:16, 16:15)
Für die s.Oliver Baskets spielten:
Ruben Spoden 20 Punkte/4 Dreier, Samme Givens 14/1 (9 Rebounds), Darren Fenn 13/2 (10 Rebounds), Carlos Medlock 10 (5 Assists), Jason Dourisseau 6/1, Jeremy Dunbar 5/1, Sebastian Betz 4, Jermaine Mallett 3, Chris Hoffmann, Dominik Schneider, Max Ugrai.

Top-Scorer Giessen:
Polas Bartolo 13 (6 Rebounds), DiLeo 8/2 (5 Assists), Hawley 8/2, Schoo 8.

Nachricht vom 15.2.15 22:46

Werbung 
Werbung 
Nachrichten von unser würzburg.de

Regio - Lexikon A-Z
- Mehr aus unserer Region

Lieferservice Online
- Lieferservice aus WÜ

Kino TV

Die aktuellen Top- Kinofilme der Woche. Aktuelle Szene, Interviews und einen Blick hinter die Kulissen. Zu den Filmen!

Gastroführer Online!
- Aus Gastronomie A-Z

U.a. bei uns gelistet
- Aus Wirtschaft A-Z

Bilderrätsel
Mitmachen & gewinnen!!

Unsere Freizeit Tipps!
- Aus Freizeit A-Z

Galerie Zufallsbild
- Bilder aus Würzburg

Vereine in Würzburg!
- Aus Vereine A-Z

Erotik in Würzburg


Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!