Polizeinews
 

Stelle des obersten Verbrechensbekämpfers neu besetzt

Leitender Kriminaldirektor Wolfgang Geier zurück in Unterfranken - Würzburg Die Stelle des obersten Verbrechensbekämpfers beim Polizeipräsidium Unterfranken ist seit Anfang August neu besetzt. Mit der Führung des Sachgebietes E 3 wurde Leitender Kriminaldirektor (Ltd.KD) Wolfgang Geier betraut, der damit nach mehreren Jahren wieder zur unterfränkischen Polizei zurückgekehrt ist. Der 53-Jährige tritt die Nachfolge von Kriminaldirektor Johannes Hemm an, der diese Aufgabe im vergangenen Jahr vorübergehend übernommen hatte.

Ltd.KD Wolfgang Geier ist in Burgebrach aufgewachsen. Der 53-Jährige ist verheiratet, hat drei Kinder und wohnt seit 1990 im Raum Würzburg. Wolfgang Geier hat seine berufliche Laufbahn 1972 bei der Bereitschaftspolizei in Nürnberg begonnen. Bereits fünf Jahre später wechselte er zur Kriminalpolizei Bamberg und war dort zunächst in den Bereichen operative Rauschgiftbekämpfung und Sonderfahndung tätig. Nach dem Aufstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst im Jahre 1982 fungierte Wolfgang Geier kurzzeitig als Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land. Danach ging es wieder zurück zur Kripo, wo er in den folgenden Jahren als Sachbearbeiter für Tötungsdelikte eingesetzt war.

Nach dem erfolgreichen Studienabschluss an der Polizeiführungsakademie in Münster 1990 übernahm der frisch ernannte Kriminalrat noch im gleichen Jahr mit der Leitung der Kriminalpolizei Würzburg erstmals eine Führungsaufgabe in Unterfranken. Im Jahr 1992 stand Wolfgang Geier an der Spitze der damaligen Polizeidirektion Aschaffenburg.

Von Februar bis Oktober 2002 wurde Wolfgang Geier vom Bayerischen Staatsministerium des Innern mit der Leitung der SOKO „Peggy II“ beauftragt und deshalb zur Polizeidirektion Hof an der Saale abgeordnet. Der Tod der 9-jährigen Peggy hatte damals bundesweit Schlagzeilen gemacht.

Im Jahr 2003 wurde Wolfgang Geier zum Leiter der Kriminaldirektion Nürnberg ernannt. Mittlerweile zum Leitenden Kriminaldirektor aufgestiegen, übernahm er gleichzeitig von Juli 2005 bis Februar 2008 die Leitung der Soko „Bosporus“, bei der es um die bundesweiten Ermittlungen zu neun Tötungsdelikten ging. Opfer waren hauptsächlich türkische Kleingewerbetreibende.

Nach der Polizeireform im Jahr 2005 stand Ltd.KD Manfred Kallwies an der Spitze des Sachgebietes E 3 beim PP Unterfranken. Nach seiner Ruhestandsversetzung 2007 hatte Kriminaldirektor Johannes Hemm die Leitung des Sachgebietes übernommen.

Der neue oberste Verbrechensbekämpfer der unterfränkischen Polizei war begeisterter Fußballer und Tennisspieler. Mittlerweile ist Wolfgang Geier leidenschaftlicher Golfer. Von der Tatsache, dass er nunmehr im Gegensatz zu den zurück liegenden Jahren nur noch wenige Kilometer zwischen Wohnung und Arbeitsplatz zurückzulegen hat, erhofft sich Wolfgang Geier für seine sportlichen Aktivitäten jetzt wieder etwas mehr Zeit.
Leitender Kriminaldirektor Wolfgang Geier
Leitender Kriminaldirektor Wolfgang Geier Foto: Polizei Unterfranken

Nachricht vom 9.8.08 12:05

Ein Service von www.unser-wuerzburg.de

Seite schliessen